Die Untersuchung in der Schwangerschaft

 

Sie erwarten ein Baby und wünschen sich nichts sehnlicher, als dass Ihr Baby gesund zur Welt kommt, wobei Sie mit dem richtigen Verhalten während der Schwangerschaft sehr viel dazu beitragen können. Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, aber eine körperliche Veränderung, die ärztlicher Begleitung bedarf, damit etwaige Krankheiten oder Schädigungen früh erkannt und behandelt werden können. Der Arzt führt notwendige Untersuchungen durch, gibt aber auch Empfehlungen ab mit dem Ziel, die Gesundheit von Mutter und Kind zu schützen, sowie die Entwicklung des Kindes optimal zu fördern.

Es wurden nur die allgemein üblichen Kontrollen aufgenommen, Abweichungen vom beschriebenen Vorgehen sind häufig, können vielerlei Gründe haben und sind keineswegs ein Zeichen dafür, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. So können z.B. zusätzliche Blutabnahmen notwendig sein, falls der Rhesus-Faktor, die Röteln-Antikörper oder die Antikörper gegen Toxoplasmose "negativ" sind (dies wird bei der ersten Blutabnahme in der 12. - 16. Woche festgestellt)

 

ca. 7.- 12.SSW
1. Mutter-Kind-Pass-
Untersuchung :

a) Feststellung der Schwangerschaft  inklusive Tastbefund
b) Errechnen des voraussichtlichen Entbindungstermins
c) Ausstellen des Mutter-Kind-Passes (MKP)
d) Ausstellung der
Schwangerschaftsbestätigung zur Vorlage beim
    Arbeitgeber
e
) Ultraschalluntersuchung
f) Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung incl. Krebsabstrich (falls
    nicht innerhalb der letzten 3 Monate durchgeführt)
g) Kontrolle von Blutdruck,Harn,Gewicht
h) Blutabnahme (Blutbild,Toxoplasmose,Röteln,Lues,Blutgruppe)
i)  ev. Besprechung bzgl.Genetik und Fruchtwasserpunktion aus
    Altersindikation oder familiärer Risikoanamnese,Triple-Test.
ca.18. – 22.SSW
2. Mutter-Kind-Pass-
Untersuchung : 
a) Kontrolle von Blutdruck,Harn und Gewicht
b) Ultraschall-Untersuchung
c) Abstriche von Bakterien und Clamydien zur Früherkennung
    von Infektionen am Muttermund,die schwangerschaftsgefährdend
    sein können.
d) Eintragung der Blutbefunde in den MKP
e) Überweisung zum „Spezial-Ultraschall“ an die
    Universitätsfrauenklinik
    Graz bei familiärer Risiko-Anamnese

 

ca.25. – 28.SSW
3. Mutter-Kind-Pass-
Untersuchung :
a) Kontrolle von Blutdruck,Harn und Gewicht
b) Ultraschall-Untersuchung
c) Tastuntersuchung des Muttermundes
d) Blutabnahme ( Blutbild,Hepatitis- Antigen,ev.Toxoplasmose,
    ev. Antikörpersuchtest bei Rhesusfaktor neg.)
e) Oraler Glucosetoleranztest zum Ausschluß eines Schwangerschafts-
    diabetes.
f)  Mitgabe der Arbeits-u. Entgeltsbestätigung für Wochengeld
    (Karenzbestätigung)
ca.30. – 34.SSW
4. Mutter-Kind-Pass-
Untersuchung :
a) Kontrolle von Blutdruck,Harn und Gewicht
b) Ultraschall-Untersuchung
c) Tastuntersuchung des Muttermundes
d) Eintragung der Blutbefunde in den MKP
ca.35. – 38.SSW
5.Mutter-Kind-Pass-
Untersuchung :
a) Kontrolle von Blutdruck,Harn und Gewicht
b) Ultraschall-Untersuchung mit Nabelschnur-Farb-Doppler-
    Untersuchung zur Früherkennung von Perfusionsstörungen.
c) Tastuntersuchung des Muttermundes
d) Feststellung der Kindeslage ( Schädellage? Steißlage? Querlage? )
e) neuerliche Abstriche von Bakterien und Clamydien zur
    Früherkennung von Infektionen am Muttermund,die im Rahmen der
    Geburt zur Infektion des Neugeborenen führen können.
f)  Kontrolle der kindlichen Herztöne ( CTG )